Kategorien
Allgemein

Werbetrommeln für China

Als ausgewiesener Fan von Großveranstaltungen – egal ob Taizé-Treffen oder Fußball-EM – komm ich an Olympischen Spielen natürlich nicht vorbei. Dass die dann ausgerechnet in China stattfinden, das macht das schon ein bisschen zum Problem. Da kumulieren dann alle Bösartigkeiten von Masse und System.

Mir ist die Chinesische Volksseele (und wohl noch mehr die politische) ja völlig unzugänglich. Ich war nie dort, ich hab mich über die eh allgegenwärtige TV-Berichterstattung über Zensur, Regimehärte und wirtschaftliche Schieflage hinaus nicht weiter damit beschäftigt. Das reicht aber auch völlig aus, um sogar als Fernseh-Junkie eine gewisse Bitterkeit nicht loszuwerden.

Nichtsdestotrotz: Die Spiele finden statt. Und das ist ein spektakuläres Ereignis. Da gab es durchaus Gänsehautmomente bei der Eröffnungsfeier. 2000 Trommler lassen mein Massen-Herz nicht kalt. Und optisch schlechten Stil kann man den OrganisatorInnen nun wirklich nicht vorwerfen. Leni Riefenstahl halt auch nicht.

Die Zeitverschiebung kommt dem mitteleuropäischen Publikum zwar wirklich nicht entgegen, aber wenn die freie Zeit es zulässt: Es gibt viel zu sehen. Und einen wirklich praktischen ORF-Livestream. Ich nehm mal an, der ist nur in Österreich zu empfangen (das IOC ist ja mit den Fernsehrechten eher nicht sehr großzüzig).

Aber noch viel mehr zu empfehlen: Die Live-Streams der EBU. Die sind zwar unkommentiert, was die gerade stattfindende Mehrkampf-Qualifikation der Turner zum Beispiel praktisch unlesbar macht (woher soll ich wissen, was die da tun und ob sie das gut machen), aber dafür kann man immer alles sehen und ist nicht auf die Vorauswahl der eigenen Fernsehstation angewiesen. Ergibt auch einen schönen Eindruck davon, was da nicht alles gleichzeitig stattfindet. Zwei zeitversetzte Spiele pro Tag bei der Euro 2008 waren da ja logistisch ein absoluter Dreck dagegen. 

Und spannend war’s auch schon. Silber im Judo, hm,… Immerhin dauert ein Kampf maximal fünf Minuten. Höchst YouTube-verseuchtes-Publikum-tauglich also.

Die nächsten Wochenenden sind also schon mal gerettet. Ob sich da sonst viel ausgeht um 5 Uhr morgens, ich wag es ja zu bezweifeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.