Kategorien
Allgemein

La-Ris-Sa! [klatsch-klatsch-klatsch] La-Ris-Sa!

Oh Heidi, was hab ich dich vermisst. Endlich wieder alles richtig. Alles echt. Es gibt wieder “echte Jobs”, “echte Presse”, “echte Designer”. Vor Austria’s Next Topmodel wusste ich ja nicht wirklich, warum das immer so betont wird. Ja, ich hab es geradezu für etwas affig gehalten. Bei Austria’s Next Topmodel hat sich dann aber gezeigt, was “unechte Presse” bei einem “unechten Job” bedeutet. Dass die Kandidatinnen nämlich mutterseelenallein vor einem angemieteten Lokal und einem Puls4-Fotografen auf und ab laufen. Gegen diesen wahrscheinlich wirklich verhältnismäßig billigen Abklatsch ist Germany’s Next Topmodel tatsächlich verdammt echt.

Die ersten paar Folgen waren allerdings nur mäßig interessant ehrlich gesagt. Larissa hatte ich zu … naja, … lieb gewonnen. Doch, schon.

Und seit heute ist sie mit dabei. Hätten die 16 anderen mal einen Blick in den Österreich-Ableger der Sendung werfen können, ihre Ehrfurcht und Angst vor der großen Konkurrentin Larissa wäre etwas bescheidener ausgefallen. Nicht falsch verstehen, es macht durchaus Sinn, vor Larissa Respekt zu haben. Sie hat sich einen steinigen Weg freigeräumt in der Puls4-Show. Und mit Tessa hat sie auch gleich eine neue Tamara gefunden. Die kann sich gleich mal sehr warm anziehen, die gute.

Gut, sie leckt ohne zu zögern Kakerlaken ab, und zwar auch, wenn das nicht Teil der Aufgabe ist. Sonst würden’s ja alle machen. Das wär dann ja völlig sinnlos.

Dass sich die beiden, Larissa und Tessa, aufmachten, sich da gleich ein bisschen anzufreunden, hat mir zwei, drei Sorgenfalten auf die Stirn gezaubert. Larissa ist schwierig, Tessa ist daneben. Ein kleiner, aber feiner Unterschied. Und ich hatte kurz Angst um die Kärntnerin. Nicht, dass sie sich da mit falschen Menschen umgibt und sich über diese dünne, aber wichtige Grenze ziehen lässt. War aber alles völlig unbegründet natürlich. Zwei Werbeblöcke weiter, und die beiden waren sich schon sicher, dass die jeweils andere “manchmal so einen unglaublichen Scheiß” redet, und sowieso nicht alle Tassen im Schrank hat. Es war knapp, aber am Ende deutlich: Sie mögen sich nicht. Glück gehabt. Sie muss sich auf sich selbst konzentrieren.

Immerhin kommt nächste Woche wieder die böse, böse Haarschneideschere. Und wer Austria’s Next Topmodel gesehen hat, der weiß: Nervenzusammenbruch. Dass ihr der Puls4-Umstyle-Frisör im Milleniumtower ein paar Extensions durchgehen hat lassen, heißt in Los Angeles natürlich noch gar nichts. Die Mähne ist wohl in ernster Gefahr. Zumindest schauts im Trailer ein bisschen so aus, als hätte sie sich schon wieder im Badezimmer eingeschlossen.

4 Antworten auf „La-Ris-Sa! [klatsch-klatsch-klatsch] La-Ris-Sa!“

Ich komm ja grad zum ersten Mal in den Genuß von germanys next topmedel – großartig. Das Tessa-Stinkefinger-Drama mit “Spiel mir das Lied vom Tod zu unterlegen” ist einfach tollstens!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.