Kategorien
Allgemein

Wohnen am Park? Wird wohl nichts im Mai…

Die Gesiba schickt mir diese Woche ja jeden Tag einen Brief. Am Montag der dezente Hinweis, dass ich einen Teilbetrag  ein paar Tage zu spät bezahlt habe, inklusive Zahlschein für die Überziehungszinsen. Am Dienstag eine Bestätigung für’s Finanzamt, dass ich in diesem Jahr irre viel Geld für Wohnraumbeschaffung ausgegeben habe. Und heute jetzt die Mutter aller schlechten Nachrichten: Nix da mit Wohnen am Park schon im Mai. Vor Juli wird meine Wohnung wohl nicht fertig.

Bitte Warten!

Da hab ich mir gerade heute noch ein bisschen Sorgen gemacht, ob sich das mit der neuen, noch zu bestellenden Küche und der Lieferzeit noch ausgeht. Und ob ich eh nicht vergesse, meine jetzige Wohnung rechtzeitig zu kündigen. Jetzt kann ich erstmal froh sein, dass ich das noch nicht ganz übereifrig gemacht hab. Beides nämlich. Ich alleine wär ja wahrscheinlich noch wo untergekommen für zwei Monate. Aber ich kann mir ja schlecht dort mit meiner neuen Einbauküche eine Couch teilen.

Umzug also jetzt im Hochsommer. Mittelschön. Vor allem, weil ich emotional mit meinem jetzigen Hier schon ein bisschen abgeschlossen hab. Inzwischen hab ich zwar eingesehen, dass man doch noch manchmal abwaschen und staubsaugen und so Sachen machen muss. Spaß macht es allerdings keinen mehr.

Hält noch. Noch.

Und Nachrichten von plötzlich einstürzenden Stadtarchiven machen mir auch nicht gerade gute Laune angesichts der kleinen Risse in den Ecken. Ich hab hier die U2 im Keller!

1 Anwort auf „Wohnen am Park? Wird wohl nichts im Mai…“

Ich bin auch nicht amused. Vor allem weil ich im Juli eigentlich schon weg sein wollte und mich jetzt mit Lieferzeiten, termingerechten Bodenlegern und so weiter rumschlagen muss. Boden vor Küche vor Möbel klingt ja nicht schwierig, kann sich allerdings locker zwei Monate hinziehen. Definitely not amused!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.