Kategorien
Allgemein

Eurovision Song Contest 2009 – Klotzen statt Kleckern

In Moskau ist die Hölle los, und ohne Herrn Wurmdoblers Facebook-Status-Zeile hätt ich’s gar nicht mitgekriegt. Song Contest ist. Heute: Erstes Semifinale. Das zweite dann am Donnerstag, Samstag ist großer Show Down. Ob der ORF das überträgt? Ja. Aber total gefinkelt: Erst das Voting, dann die Songs. Das ist ja mal eine crazy Idee.

Die EBU geht aber mit der Zeit und Streamt das ganze. Ziemlich brauchbar sogar. Sonst hätt ich das erste Semifinale heute ja auch auf gar keinem Sender mitgekriegt. Nicht mal der NDR hat das übertragen, und dort ist der Songcontest normalerweise wirklich zuhause.

Hätt ich was verpasst? Naja,… natürlich nur alle, deren Songcontest-Abenteuer 2009 hier auch schon wieder zu Ende war. Für die meisten natürlich völlig zurecht. Aus Entertainment-Gründen könnte man jetzt Bulgarien (sooo falsch hat wirklich schon seit Jahren niemand mehr gesungen) und Belgien (ein Elvis-Imitator inklusive Background-Chor mit UFO-Frisuren) zwei kleine Tränen nachweinen. Schweiz, Andorra, Montenegro,… wir werdens verkraften.

Schade ist’s ein bisschen um den tschechischen Bruder vom Austrofred: Gipsy.cz, oder – wie ich ihn nenne – SuperGipsy

Aber da war Europa wohl noch nicht reif genug. Dafür hat sich eine andere Vermutung voll und ganz bestätigt: Das russische Fernsehen fährt auf was geht. Die Olimpinsky Halls fasst 16000 Zuseher und kommt bombastischer daher als die DSDS Bühne (und das heißt was). Vielversprechend für’s Finale am Samstag auch schon mal die Show während des Votings. Da sangen t.a.T.u. mit einem riesigen Militärchor “They Not Gonna Get Us”, rote Fahnen wurden geschwänkt und das Modell einer MIG-irgendwas auf die Bühne gepflanzt. Als ging es immer noch um den ersten Mann am Mond. Unglaublich. Da übt schon wer für Sotschi.

Aus geopolitischen Gründen wie diesem, aber auch weil sie es in diesen schweren Zeiten brauchen können und es sich für die erste offen lesbisch lebende Ministerpräsidentin der Welt verdient hätten bin ich im Übrigen der Meinung, dass Island diesmal den Song Contest gewinnen sollte. Dann würden sich Ost und West nächstes Jahr endlich mal wieder in Reykjavik  treffen, jede Menge Devisen ins darniederliegende Nordland pumpen und alles wird gut.

Am Donnerstag muss wohl sogar GNTM dem Webstream weichen. Das 2. Seminfinale zum Song Contest 2009 gibt’s dann von 21 Uhr bis 23 Uhr auf eurovision.tv. Sollte das nicht klappen, kann man’s auch hier probieren: eurovision.de. Zeitversetzt, dafür im klassischen Fernsehen gibts die Seminfinale auch im ORF. Das erste jetzt dann um 0.40, das zweite in der Nacht von Donnerstag auf Freitag um 0.20 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.