by
on
under
tagged , , , ,
Permalink

Will ich Teil einer Bürgerbewegung sein?

In meinem Haus werden viele Zettel ausgehängt. Vor meinem Haus gibt’s viele Baustellen. Kann man ja super verbinden, hat sich da dann eine Mitbewohnerin gedacht.

Jetzt enthalten die allermeisten dieser in meinem Haus ausgehängten Zettel keine sehr guten Nachrichten. Gut, da gibt es auch mal preiswerte Rückengymnastikstunden oder Honig vom Hobby-Imker, aber sowas ist selten. Meistens wurden hausfremde Personen auf der Dachterasse gesehen und wir sollen die Tür besser schließen oder wir waren zu laut beim Tischtennisspielen und sollen das unterlassen oder wir haben nachts ein Loch in die Wand gebohrt und kriegen Nachtbohrverbot. Alles schlimme Sachen im eher tadeligen Ton. Ah, vielleicht sollte ich dazusagen, dass ich persönlich die Tür immer zumach, noch nie Tischtennis gespielt hab und auch grundsätzlich nur bei strahlendem Sonnenschein bohre, außer Samstag und Sonntag, da bohre ich nie!

Jedenfalls trotzdem: So Zettel sind im Ton immer ein bisschen raunzig. Zwar ist das nichts im Vergleich zum diesbezüglich überhaupt nur schwer auszuhaltenden hauseigenen Bednarpark-Forum (so sinnvoll das ist, aber das ist echt stellenweise nah am Querulantentum). Aber es ist immer ein bisschen vorwurfsvoll, man liest es einfach nicht gerne. Natürlich tut man es trotzdem. Noch dazu wenns mal so bunt und mehrseitig ist wie dieses hier:

Und siehe da, hier schimpft man mal zur Abwechslung gar nicht mit dem unbekannten Nachbarn via Lift-Anzeige. Es geht um hohe Politik! Der Feinstaub ist das Böse, beziehungsweise dessen Verursacher. Die Regierung! Also, die Bezirksregierung. Und die Bauträger der Häuser, die hier im Stadtentwicklungsgebiet entstehen. Auf einer Unterschriftenliste soll ich nun die Errichtung befestigter Straßen auf der Baustelle fordern, dass die Baufahrzeuge gereinigt werden, sobald sie die Baustelle verlassen, dass momentan noch nicht bebaute Flächen zwischenbegrünt werden, der Baustellenverkehr über die Bahn abgewickelt wird (?) und irgendein „Verhaltenskodex für staubfreies Arbeiten“ eingehalten wird.

Ja, naja, ich bin ganz hin- und hergerissen. Das Bild auf dem Flugblatt ist schon ziemlich arg. Andererseits schauts wenn ich runter gucke eigentlich nie so aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.